Blumen Prahm – Bestattungshaus Pertzel

Eine Erfolgsgeschichte

Das genaue Gründungsdatum der Gärtnerei Walter Prahm ist Trotz vieler Chronikaufzeichnungen nicht genau bekannt. Aber es ist das Jahr 1922. Gründungsort im Friedrichstal, in Flensburg. Eine Gärtnerei, die alles produzierte für den täglichen Bedarf, wie Blumen und Gemüse für das Umland 
im Norden von Flensburg. Kriegs- und Nachkriegsjahre wurden von Walter Prahm gemeistert. Der Ausbau verlief mit Hilfe von guten Mitarbeitern gut. Bis 1960 ist die Gärtnerei so groß ge­worden, dass sie als Gewerbebetrieb eingetragen wird. 
Mit diesem Wachstum geht auch die Erweiterung der ange­botenen Leistungen einher. Neben der Friedhofsgärtnerei werden auch der Garten- und Landschaftsbau, sowie die kreative Floristik stark ausgebaut. Am 1. November 1973 übernimmt Mitarbeiterin Hannelore Pertzel den Betrieb ihres bisherigen Arbeitgebers. Stets wurde sie immer von ihrem Mann Boy-Udo Pertzel unterstützt. 

Das Wachstum geht weiter. 1986 zieht Blumen Prahm In die neuen Räume am Friedenshügel. Auf einem großen Grundstück entstehen Hallen und Gewächshäuser. Hannelore Pertzel und ihre Mitarbeiterinnen haben es geschafft eine „Qualitätsfloristik" mit fünf Sternen von -Fleurop- ausgezeichnet zu bekommen.1992 wird von Boy-Udo Pertzel Bestattungsunternehmen 
mit seinen beiden Häusern in Flensburg-Weiche, Ochsenweg 20, sowie in Handewitt, Westerstraße 1-3 gegründet. 
Steffen Fohlmann hat diese beiden Unternehmen 2017 übernommen, und wird diese im Sinne der Familie Pertzel weiterführen. 
Bereits vor vielen Jahren begann er seine Tätigkeit als Bestatter in Dänemark und führt in Apenrade ein renommiertes Bestattungshaus. Durch diese grenzüberschreitende Verbindung können vielseitige Effekte genutzt werden.